Zur Zielgruppe gehören, neben Mitarbeitern aus den Qualitätsabteilungen, auch Mitarbeiter aus den Bereichen: Fertigungstechnik, QVP, AV, ebenso auch Mitarbeiter aus der Entwicklung sowie Konstrukteure und alle andern, die sich mit Zeichnungsbezügen und Bezugssystemen beschäftigen (müssen).

Im Rahmen der o.g. Veranstaltung wollen wir Sie praxisnah über das Thema informieren. Hierzu sind Möglichkeiten gegeben Ihre individuellen Fragestellungen mit aufzunehmen und fachspezifisch zu behandeln.

Weitere Informationen zum geplanten Seminar, sowie die Faxanmeldung können Sie dem untenstehenden Link entnehmen. Anmeldungen sind über das Formular und per Fax möglich.

Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung mit Ihnen hier im Kamen.

Achtung: Die Teilnehmeranzahl ist auf 12 begrenzt und richtet sich nach dem Eingang der Anmeldungen.

Funktions-, fertigungs- und prüfgerechte Lagetoleranzen

In der modernen industriellen Fertigung kommt kaum eine Zeichnung mehr ohne Form- und Lagetoleranzen sowie mindestens ein Bezugssystem aus. Im Gegensatz zu ihrer Bedeutung sind die Kenntnisse über diese Toleranzen wenig verbreitet, ebenso die über das gesamte GPS-Normensystem und seine Anwendung.

So fehlen auf Zeichnungen immer wieder der Tolerierungsgrundsatz und die Allgemeintoleranzen für Form und Lage, werden Eintragungen an Oberflächen und Achsen nicht eindeutig unterschieden oder auch unvollständige und falsche Bezüge und Bezugssysteme eingetragen.

Die Folgen sind unterschiedliche Auslegungen von Zeichnungseintragungen durch den Kunden und den Lieferanten, verschiedene Messergebnisse und unterschied­liche Bewertungen der Produktqualität, zeitaufwendige und emotionale Diskussionen über die Interpretation der Zeichnung sowie Verzögerungen in der Lieferkette.

Für eine optimale Zeichnung sind neben der Funktion auch die fertigungstechni­schen und messtechnischen Anforderungen zu berücksichtigen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der Auswahl der richtigen Bezüge, vollständigen Bezugssystemen und funktionsgerechten Lagetoleranzen.

Diese Aufgabe kann nur in enger Zusammenarbeit zwischen Konstrukteuren, Ferti­gungstechnikern und Messtechnikern gelöst werden. Das Seminar vermittelt die notwendigen Grundlagen, trainiert die Vorgehensweise und stellt Beispielsammlun­gen als geeignete Hilfsmittel zur Verfügung. Im Rahmen des Seminars können anhand von Zeichnungen aus dem Unternehmen firmenspezifische Fragestellungen bearbeitet werden.

Inhalt:

Grundbegriffe der Fertigungsmesstechnik

Maß, Abmaß, Grenzmaß, Grenzabmaß, Paarungsmaß, Toleranz

Tolerierungsgrundsätze

Hüllprinzip nach DIN 7167 mit Begrenzung der Formabweichungen durch die Maß­toleranzen; Unabhängigkeitsprinzip nach ISO 8015 mit unabhängigen Maß- und Formtoleranzen

Form- und Lagetoleranzen nach ISO 1101

Symbole und Regeln zur Zeichnungseintragung, Toleranzarten, Anwendung, Allge­meintoleranzen für spezielle Materialien und Fertigungsverfahren

Maximum-Material-Bedingung nach ISO 2692

Maximum-Material-Maß, Erweiterung der Form- bzw. Lagetoleranz bei Nicht-Ausnut­zung der Maßtoleranz, Minimum-Material-Bedingung

Messung von Lageabweichungen

Abhängigkeit von Form-, Richtungs- und Ortstoleranzen, Realisierung von Bezugs­systemen bei der Messung, Positionstoleranzen mit und ohne Bezüge

Beispiele für Lagetoleranzen

Funktions-, fertigungs- und prüfgerechte Eintragung von Lagetoleranzen, Bezügen und Bezugssystemen

Bezüge und Bezugssysteme nach ISO 5459

Symbole und Regeln zur Zeichnungseintragung, Bildung von Bezügen und Bezugs­systemen, Regeln zur Festlegung der Rangfolge der Bezüge im Bezugssystem, Übungen

Übungen zur Erarbeitung von Zeichnungseintragungen

Diskussion von Praxisbeispielen anhand von technischen Zeichnungen aus dem Unternehmen

Zielgruppe:

Konstrukteure, die sich mit der Eintragung von Form- und Lagetoleranzen sowie Bezügen und Bezugssystemen befassen, sowie Arbeitsvorbereiter, Fertigungstech­niker und Qualitätsprüfer, die diese Eintragungen verstehen und umsetzen müssen

Durchführung (1 Tag):

  • In-House-Schulung in Ihrem Unternehmen, Termin nach Absprache

 

>>Hier finden Sie alle weiteren Informationen<<

 

Anmeldeformular:

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein.
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Bitte geben Sie Ihren Wunschtermin ein
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Ungültige Eingabe
Bitte bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung

Anmeldebedingungen:

Seminargebühr:

Kosten je Teilnehmer: 440,00 € zzgl. der ges. MwSt. Ab einem 2. Teilnehmer je Unternehmen erhalten Sie 10 % Rabatt (nicht bei Bildungsschecks).
In den Leistungen sind neben den Seminarunterlagen auch alle Pausengetränke (warm/kalt) sowie ein Mittagsimbiss enthalten.
Die Anzahl ist auf 12 Teilnehmer begrenzt und richtet sich nach der Reihenfolge der eingegangenen Anmeldungen.
Anmeldungen sind über dieses Formular möglich.

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns eine schriftliche Anmeldebestätigung. Sind keine freien Plätze mehr vorhanden, werden Sie unverzüglich darüber informiert. Nach erfolgtem Seminarbesuch erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.

Rücktritt:

Sollten Sie nicht am Seminar teilnehmen können, entstehen Ihnen bei der Stornierung bis zu vier Wochen vor dem Seminarbeginn keine Kosten. Bei einer Stornierung zwischen vier Wochen und einer Woche vor dem Seminarbeginn werden 50 % der Seminargebühr berechnet.

Bei einer Stornierung in der letzten Woche vor dem Seminarbeginn wird die gesamte Seminargebühr berechnet. Es besteht die Möglichkeit, einen Ersatzteilnehmer in das Seminar zu entsenden.

Seminarausfall:

Für das Zustandekommen des Seminars ist eine Mindestanzahl von Teilnehmern erforderlich. Sollte diese nicht erreicht werden oder das Seminar aufgrund der aktuellen Pandemielage nicht zustande kommen, behalten wir uns vor, das Seminar abzusagen.